•  
  •  
  •  
  •  
Banner
   Seitenaufrufe : 698315

   

 

   designed by sprockynet.de

A2 kürt Markus Barthen zum Betreuer des Jahres

Schwierige Saison mit positiver Bilanz und 41 Spielern

Nach unserer Spielabsage vom letzten Spieltag beim Meister und Aufsteiger Breckerfeld können wir nun auf das erreichte Saisonende blicken. Rein sportlich gab es über die Saison sehr viele schöne und „positive Momente“ herauszuheben. Weitestgehend tolle Spiele mit Kampf, Leidenschaft und guter Einstellung...

Dies führte zum recht ausgeglichenen Ergebnis: 9 Siege, 2 Unentschieden, 9 Niederlagen mit 61:38 Toren (29 Punkte). Der „Kern“ der Mannschaft lag im Schnitt bei 9 Spielern, so musste von Spiel zu Spiel immer improvisiert und aufgefüllt werden.

In den 18 gespielten Spielen setzten wir 41 unterschiedliche Spieler ein, von der Papierform her sicher ein sehr großer Mannschaftskader im Jugendfußball. Dies ist für uns ein „unvergessliches Erlebnis“ und zeigt welche Mühen und Anstrengungen vorgenommen wurden. Darauf stolz kann vor allem der Obersprockhöveler Verein sein, andere Vereine bekommen machmal eine Mannschaft nicht spielfähig, wir halt eine zweite Mannschaft.

Der „negative Beigeschmack“ ist die absolute Unzuverlässigkeit einiger weniger Spieler im Kader, die über die komplette Saison beim Training fehlten, später auch im Spielbetrieb, Abmeldungen oder Entschuldigungen sind bis zuletzt ausgeblieben. Von 34 A – Jugendspielern kamen 30 Spieler auch irgendwann mal in der A2 zum Einsatz, daß zeigt den Teamgedanken untereinander und ist als vorbildlich und flexibel zu bewerten. Allerdings als Resümee kann man sagen, dass wir in der Breite für zwei A – Jugendmannschaften personell nicht ausreichend aufgestellt waren, vorallem bei einigen Verletzungen aus der Hinrunde wurde es sehr knapp. Unser großer Dank geht an die die B – Jugendlichen, die fast jede Woche Spieler der A2 zur Verfügung stellten. 11 unterschiedliche Spieler des B – Jugendjahrgangs kamen auf 25 Einsätze in der A2 – Saison 2016/2017.

In den 18 Spielen hatten wir immer mindestens 12 Spieler, waren immer spielfähig, hier lag der Fokus auf der Qualität der einzelnen Spieler. Bis zum letzten Spiel waren wir nicht eingespielt, von Woche zu Woche auf mindestens 6 Positionen verändert, konnten wir uns natürlich nicht mit den Spitzenmannschaften in unser Gruppe messen. Der Teamgedanken der Mannschaft war bei uns im Vordergrund, deshalb sind wir mit der Saison sehr zufrieden.

Zum Abschluss gab es noch ein T – Shirt als Erinnerung dieser unfassbar schönen Saison, darauf die 41 Namen des Saisonkaders. Natürlich auch noch großen Dank an die verantwortlichen Trainer der A1, B2, B1 für das Abstellen der Spieler.

 

"Und ein noch größerer Dank gebührt Markus Barthen für den unermüdlichen Einsatz zum Erhalt der A2", ist sich die Mannschaft um Trainer Albert Schwätzer einig.

Zum Zeichen der Anerkennung konnte sich Markus daher über eine ganz besondere Auszeichnung durch die Mannschaft freuen:

Betreuer des Jahres 2017