100 Jahre SC Obersprockhövel

Der Familienverein mit Herz feiert Geburtstag

1921
1921

Wie alles begann…

Der freie Quell, der aus dem Felsen bricht, du freier Sport, empor aus Nacht zum Licht

Unter diesem Motto wurde der Sport Club Obersprockhövel am 01.03.1921 gegründet.

1921

Der SCO wird gegründet

Es ist der 01.03.1921. Der Fußballverein Sport Club Obersprockhövel wird gegründet. Zu Beginn wird auf der Hellhammers Wiese „Schewe Kop“ hinter dem Restaurant „Am Schlagbaum“ Fußball gespielt.

Dazu waren aber zunächst etliche „freudige“ Stunden Platzarbeit erforderlich. Das Gebäude in der hinteren Bildmitte ist das Restaurant „Am Schlagbaum“.

Die Männer der ersten Stunde im Bild von links: Ewald Potthoff, Walter Munkert, Fritz Löhken, Gustav Pennekamp, Willi Pennekamp, Fritz Brandenberg, Walter Pennekamp, Fritz Pöting, Emil Munkert

1923

Die SCO Gründungself

Der Sport Club Obersprockhövel gehörte dem Arbeiter- Turn- und Sportbund an, der den herkömmlich betriebenen Sport als „Kasernenhofdrill“ ablehnte.

Stattdessen propagierte damit auch der SCO den „friedlichen Wettkampf an der Seite des klassenbewussten Arbeiters“.

sco-100-jahre-gruendungsmannschaft-1923-mit-beschreibung

1929

SCO ist Westdeutscher Meister

1929 wurde der SCO Westdeutscher Meister in der Fußballgemeinschaft des Arbeiter-Turn- und Sportbundes (ATSB).

In den Jahren von bis 1929 bis 1932 wird die Mannschaft des SCO viermal in Folge Kreismeister des ATSB-Kreises Westdeutschland und erreicht dadurch die jeweiligen Endrunden der nordwestdeutschen ATSB-Verbandsmeisterschaft.

1929 scheitert der SC Obersprockhövel im nordwestdeutschen Halbfinale mit 0:1 an Eintracht Kassel.

Ein Jahr später siegt der SCO im Halbfinale mit 3:2 beim SC 06 Kassel. Im  anschließenden nordwestdeutschen Finale unterliegt man aber dem Bahrenfelder SV in Gevelsberg mit 2:3.

sco-100-jahre-gruendungsmannschaft-1923-mit-beschreibung

1931

Der "neue" Platz

In Eigenarbeit legen die Vereinsmitglieder 1931 den Sportplatz am Schlagbaum an.

sco-100-jahre-gruendungsmannschaft-1923-mit-beschreibung

Westdeutscher Meister und Bundes-Finale

Mit Betreuer Emil Schleicher wird der SCO 1931 erneut Westdeutscher Meister in der Fußballgemeinschaft des Arbeiterturn- und Sportbundes.

Am 12.04.1931 spielt der SCO im Finale in Hamburg um die Bundesmeisterschaft vor 20.000 Zuschauern. Das Spiel gegen Lorbeer 06 Hamburg geht knapp mit 1:2 verloren.

sco-100-jahre-gruendungsmannschaft-1923-mit-beschreibung

Dunkle Stunden

Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 beginnt die politische Zerschlagung des ATSB.
Ein Großteil der Vereine wird zwangsaufgelöst, Vermögen und Sportgeräte beschlagnahmt.

Auch der SCO ist betroffen. Der Sport Club wird verboten und sein Vermögen beschlagnahmt.

Zu dieser Zeit hatte der Sport Club Obersprockhövel ca. 200 Mitglieder.

 

Schwere Zeiten

1934 macht der Arbeitsdienst aus dem Sportplatz „Am Schlagbaum“ wieder  einen Acker.

 

Neuanfang

Nach Kriegsende kommt es in den westlichen Besatzungszonen zur Neubildung von ehemaligen Fachverbänden, wie z.B. der Naturfreunde und des Arbeiter-Samariter-Bundes. Zu einer direkten Neugründung des ATSB nach 1945 kommt es jedoch nicht.

Als Wiedergutmachung für die erlittenen Verluste werden dem SCO im Jahr 1948 5.000 DM ausgezahlt.

Erster Vorsitzender der neuen SCO Ära ist Walter Busch. Er führt den Club 27 Jahre als Vorstand.

Das erste Sommerfest

Das Vereinsleben in Obersprockhövel blüht auf. 1949 veranstaltet der SCO sein erstes Sommerfest.

 

 

1951

Platzwechsel

1951 stellt der SCO den Bauantrag für den neuen Sportplatz. Gebaut wird an der Stelle, wo heute auf der Sportanlage das Kleinfeld ist.

Jochen Menze trainiert 1951 die Elf des SCO.

sco-100-jahre-1951-sco-erste-mannschaft-mit-beschreibung

Tradition - 10 Jahre Sommerfest

Das SCO Sommerfest entwickelte sich zu einer Traditions-Veranstaltung in Sprockhövel .
1959 veranstaltet der SCO sein Sommerfest bereits zum 10. Mal.

sco-100-jahre-1959-sco-sommerfest.

Angekommen auf neuer Asche

10 Jahre nach dem ersten Platzwechsel erfolgt 1961 die Erbauung des neuen Asche-Sportplatzes an der Stelle, wo sich bis heute das Spielfeld des SCO befindet.

Im Tor des SCO: Manfred Asbeck.

sco-100-jahre-1959-sco-sommerfest.

1978

Platzmodernisierung

1988 wird der Ascheplatz modernisiert. Dazu gehört insbesondere der Einbau einer Drainage. Denn bei Regen steht immer sehr viel Wasser auf dem Platz.

Kosten für die Modernisierung: stolze 700.000 DM.

1991

Aufstieg in die Bezirksliga

Über viele Jahrzehnte spielt der SCO lediglich auf lokaler Ebene. Aber 1991 ist es dann endlich soweit: mit Trainer Dieter Iske wird der Sport Club Obersprockhövel Meister und steigt in die Bezirksliga auf.

 
 

Umkleidekabinen fertiggestellt

Mit dem Neubau der Umkleidekabinen wird 1992 eine wichtige Grundlage für den Sportbetrieb geschaffen.

Zwei getrennte Kabinenbereiche und ein gesonderter Schiedsrichterraum sorgen seither für eine sichere und hygienische Umkleidesituation.

sco-100-jahre-1959-sco-sommerfest.

1996

Vizemeisterschaft und neue Vereinsführung

1996 gelingt der Ersten Mannschaft die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga.

Marlies Busch – Tochter von Walter Busch –  übernimmt den Vereinsvorsitz.

Der SCO Treff öffnet seine Türen

Seit 2000 ist der SCO Treff der zentrale Treffpunkt für Spieler, Freunde und Förderer des SCO.

Neben Vorstands- und Mannschaftssitzungen kann der SCO-Treff auch für Hochzeitsfeiern, Jubiläen, Firmenveranstaltungen oder sonstige Feierlichkeiten gebucht werden.

sco-100-jahre-1959-sco-sommerfest.

SCO Freundeskreis gründet sich

Der SCO-Freundeskreis e.V. wird am 06.01.2006 als gemeinnütziger Förderverein gegründet. Er finanziert sich über Spenden und stellt diese in erster Linie der Jugendabteilung des SC Obersprockhövel e.V. zur Verfügung.

Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Jugendarbeit im Verein zu fördern und den Erhalt der gesamten Sportanlage zu sichern.

Außerdem übernimmt der SCO-Freundeskreis e.V. für sozial schwächer gestellte Personen im Jugendbereich Kostenbeiträge für Mannschaftsfahrten und ähnlichen Gemeinschaftsprojekten.

Erster Vorsitzender im Gründungsjahr ist Klaus Kruckenberg.

sco-100-jahre-1959-sco-sommerfest.

Asche ade: der Kunstrasenplatz

Seit 2007 hat der SCO-Sportpark hat ein neues Gesicht. Der Ascheplatz mit Laufbahn und Weitsprunggrube weicht einem reinen Fußballplatz mit modernem Kunstrasenbelag.

Die Finanzierung des Kunstrasenplatzes ist dabei die größte Hürde. Von den 380.000 Euro Baukosten muss der SCO 70.000 Euro selbst aufbringen.

Durch eine Spendenaktion kann jeder einen Quadratmeter Kunstrasen „erwerben“. So werden mehr als 68.000 Euro aufgebracht.

Das Eröffnungsspiel bestreiten die F-Jugendmannschaften des SCO und der TSG. Das erste Tor auf dem Kunstrasen erzielt Julian Dickhaus, Kapitän der F-Jugend des SC Obersprockhövel.

sco-100-jahre-1959-sco-sommerfest.

Endlich wieder Bezirksliga

Nachdem die „Erste“ 2005 nach 14 Jahren Bezirksligazugehörigkeit in die Kreisliga A abgestiegen war, geht es 2008 mit dem Aufstieg in die Bezirksliga sportlich wieder Bergauf.

Der Grund für die Aufbruchstimmung „Am Schlagbaum“: ein schlagkräftiges Team und ein ambinionierter Trainer Werner Boss.  Dazu Spieler wie Torjäger Muhidin Ramovic oder der zweitligaerfahrene Dirk Riechmann.

Detlef Westerhoff übernimmt 2008 das Amt des Vereinsvorstands von Marlies Busch, die seit 1996 als erste Vorsitzende die Geschicke des Vereins lenkte.

2009

SCO wird mobil

2010 wird ein Vereinsbus angeschafft. Die finanzielle Unterstützung der Sponsoren KELMAPLAST aus Sprockhövel und dem Lions Club Sprockhövel-Herbede machen es möglich.

Der Bus wird überwiegend von den Jugendmannschaften des SCO genutzt.

sco-100-jahre-vereinsbus

Platzerweiterung Kleinspielfeld

Durch den Bau eines Kleinspielfeldes wird 2012 der SCO Sportpark um eine wichtige Trainingsfläche erweitert.

sco-100-jahre-1959-sco-sommerfest.

2014

Ersehnter Landesliga Aufstieg

Durch einen Treffer von Muhidin Ramovic in der 86. Minute besiegelt das Team von Trainergespann Jörg Niedergethmann und Sascha Höhle den Aufstieg in die Landesliga.

Durch den 1:0 Erfolg beim VfL Schwerte sichert sich der SCO am 01. Juni 2014 den bislang größten sportlichen Vereinserfolg.

„Endlich sind wir da!“ – stand auf den Aufsteiger T-Shirts.

Der Sport Club Obersprockhövel spielt in der Saison 2014/15 erstmals in seiner Vereinsgeschichte in der Landesliga.

Am Schlagbaum ist Aufbruchstimmung zu spüren. Letztes Jahr der neue Kunstrasen, in diesem Jahr der Bezirksliga-Aufstieg - und da soll noch nicht Schluss sein. Im Herzen von Sprockhövel wird in den Fußball investiert, wie die sieben Neuzugänge beweisen, die gestern bei der ersten Trainingseinheit vorgestellt wurden.

Neubau Umkleidekabinen

Mit Hilfe des SCO Freundeskreis erreicht der SCO im März 2015 einen weiteren Meilenstein der Vereinsgeschichte: Der Neubau mit zwei zusätzlichen Umkleidekabinen ist fertig.

Für den SCO Freundeskreis Vorstand René von zur Gathen ein Vorzeigeprojekt.

Am Schlagbaum ist Aufbruchstimmung zu spüren. Letztes Jahr der neue Kunstrasen, in diesem Jahr der Bezirksliga-Aufstieg - und da soll noch nicht Schluss sein. Im Herzen von Sprockhövel wird in den Fußball investiert, wie die sieben Neuzugänge beweisen, die gestern bei der ersten Trainingseinheit vorgestellt wurden.

Kunstrasen Sanierung

Am 07.07.2017 war die dreiwöchige Sportplatzsanierung durch Polytan abgeschlossen. Verklumptes Granulat verhinderte zuletzt einen ordentlichen Spiel- und Trainingsbetrieb.

Mittels virtuellem „Parzellenverkauf“ sowie der Mithilfe der Großspender Stadtsparkasse Sprockhövel und dem Lions Hilfswerk Sprockhövel/Herbede werden in 7 Monaten knapp 33.000 Euro gesammelt.

Der SCO-Freundeskreis ist maßgeblich an der Organisation des Projekts „Kunstrasenerneuerung“ beteiligt.

Am Schlagbaum ist Aufbruchstimmung zu spüren. Letztes Jahr der neue Kunstrasen, in diesem Jahr der Bezirksliga-Aufstieg - und da soll noch nicht Schluss sein. Im Herzen von Sprockhövel wird in den Fußball investiert, wie die sieben Neuzugänge beweisen, die gestern bei der ersten Trainingseinheit vorgestellt wurden.

Die Hyundai Smolczyk Arena

Die Sportanlage des SCO „Am Schlagbaum“ heißt seit dem 01.07.2018 „Kunstrasen Hyundai Smolczyk Arena“.

Mit dem Hattinger Autohaus Smolczyk hat der SCO einen engagierten Werbepartner an seiner Seite.

Am Schlagbaum ist Aufbruchstimmung zu spüren. Letztes Jahr der neue Kunstrasen, in diesem Jahr der Bezirksliga-Aufstieg - und da soll noch nicht Schluss sein. Im Herzen von Sprockhövel wird in den Fußball investiert, wie die sieben Neuzugänge beweisen, die gestern bei der ersten Trainingseinheit vorgestellt wurden.

So nah dran

Ausgerechnet am Saisonende im Mai 2019 muss der SCO die Tabellenführung und den damit verbundenen Direktaufstieg in die Westfalenliga an den SV Sodingen abgeben.
Trotz vieler Großchancen verliert der SCO beim späteren Absteiger Kemminghausen mit 1:2. Das entscheidende Gegentor fällt in der 90. Minute.

Das folgende Relegationsspiel um den Aufstieg gegen VfB Fichte Bielefeld geht dann im Elfmeterschießen unglücklich mit 3:4 verloren.

Bitter auch für Trainer Robert Wasilewski, der das Team in der laufenden Saison übernommen hatte und es bis an die Tabellenspitze führte.

Am Schlagbaum ist Aufbruchstimmung zu spüren. Letztes Jahr der neue Kunstrasen, in diesem Jahr der Bezirksliga-Aufstieg - und da soll noch nicht Schluss sein. Im Herzen von Sprockhövel wird in den Fußball investiert, wie die sieben Neuzugänge beweisen, die gestern bei der ersten Trainingseinheit vorgestellt wurden.

70 Jahre SCO Sommerfest

Seit 1949 gehört das Sommerfest nun seit 70 Jahren zum Vereinsleben des SCO.

Auf der Festwiese „Am Schlagbaum“ startet dann freitags im und um das Zelt des Zirkus Antonio herum seit vielen Jahren für 3 Tage das Kultsommerfest des SCO.

Vize Vorstand Klaus Calenberg organisiert das Sommerfest bereits seit 1980 und ist maßgeblich für den Erfolg dieses Vereins-Events verantwortlich.

Am Schlagbaum ist Aufbruchstimmung zu spüren. Letztes Jahr der neue Kunstrasen, in diesem Jahr der Bezirksliga-Aufstieg - und da soll noch nicht Schluss sein. Im Herzen von Sprockhövel wird in den Fußball investiert, wie die sieben Neuzugänge beweisen, die gestern bei der ersten Trainingseinheit vorgestellt wurden. "Dieses Jahr wollen wir uns in der Klasse etablieren, nächstes Jahr möchten wir aufsteigen", sagt der neue Trainer Werner Boss (61). Seine Vita unterstreicht diese Ambitionen. 16Aufstiege hat der Ex-Zweitliga-Angreifer nach eigenen Angaben in 25Trainerjahren gefeiert. Der 1. Vorsitzende Detlef Westerhoff hält den Ball flacher. "Schön, wenn der Trainer sich hohe Ziele setzt, wir sind hier aber nicht durchgeknallt und sagen, jetzt starten wir durch. Wichtig ist, dass kontinuierlich gearbeitet wird", sagt er und nimmt sich den Nachbarn TSG zum Vorbild - vor allem auch in puncto Jugendarbeit. "Da ist allerdings kaum dranzukommen", so Westerhoff. Klar ist, dass der SCO kommende Saison einige Euro zusätzlich in die Hand nimmt. Torjäger Muhidin Ramovic, nach seinen 35 Treffern umworben, hat verlängert. Neuzugänge wie der 40-Jährige Dirk Riechmann, der sogar Zweitligaerfahrung hat, zuletzt in der Verbandsliga kickte, sind nicht zum Nulltarif zu haben.

2020

Bezirksliagaufstieg B-Junioren

Das Team von Hüseyin Yücel und Maurice Rodehüser feiert 2020 den größten Erfolg in der Geschichte der SCO-Juniorenarbeit: den Aufstieg in die Bezirksliga!

Auch für Jugendleiter José Ferrinho ein Riesenerfolg und die Bestätigung für die erfolgreiche Jugendarbeit beim SCO.

Der SC Obersprockhövel ist durch und spielt in der Saison 2014/15 erstmals in seiner Vereinsgeschichte in der Landesliga.

2021

100 Jahre SCO

Am 01.03.2021 besteht der Sport Club Obersprockhövel seit 100 Jahren.

Insgesamt hat der SCO in seinem Jubiläumsjahr 550 Mitglieder (über 18 Jahre), 252 Mitglieder (unter 18 Jahren). Es spielen in der Saison 2020/21 vier Seniormannschaften, drei Altherren-Mannschaften und 13 Jugendmannschaften. 30 engagierte Trainer sind beim „Familienverein mit Herz“ im Einsatz.

Dank der 120 Mitglieder des SCO Freundeskreises, zahlreicher Sponsoren und Unterstützern steht der Verein auch finanziell auf einem soliden  Fundament.

Der SC Obersprockhövel ist durch und spielt in der Saison 2014/15 erstmals in seiner Vereinsgeschichte in der Landesliga.

Wie solide der Sport Club Obersprockhövel in den zurückliegenden 100 Jahren geführt wurde, verdeutlichen die folgenden Zahlen.

0
Erste Vorsitzende
0
Kassierer
0
Jugendleiter
0
Trainer der "Ersten"

Gefeiert wird dieses Jubiläum selbstverständlich auch.

Sofern es die Pandemiesituation zulässt, wird es im Oktober einen entsprechenden Festakt geben.

Die Informationen und Bilder stammen aus vielen Quellen und wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen.
Unser besonderer Dank gilt dem Stadtarchiv Hattingen.

Sie haben auch noch „historisches“ Material zum SCO? Wir freuen uns über jede textliche Ergänzung oder weiteres nicht urheberrechtlich geschütztes Bildmaterial.
Bitte alle Informationen mit Quellenangabe an info@sc-obersprockhoevel.de.

Scroll to top